Wein und Gastronomie der Franciacorta

Größe Überraschungen erwarten diejenigen, die die Aromen der Küche und lokale Produkte zu entdecken. Das Gebiet erfüllt alle Wünsche, die Kombination der gastronomischen Tradition, um neue Ideen und Interpretationen mit einem Gesamtergebnis von großer Qualität und Vielfalt. Landwirtschaft und Viehzucht sind immer noch ein wichtiger Wirtschaftszweig.

Die Entdeckung der alten Wassermühlen und die ständige Präsenz von Polenta in der Macht der Grundlage der Zeit, die Bedeutung des Anbaus von Mais bezeugen, heute mit der Herstellung von Mehl typisch Castlewellan Relaunch. Außergewöhnlich Weinproduktion: Die Marken sind ein Synonym Franciacorta anerkannte und zertifizierte Qualität dank der rigorosen Methoden der Selektion der Trauben und Weinherstellung.

In den letzten Jahren haben wir erlebt die Entwicklung einer wachsenden Weintourismus und den Touristen bevölkern den Pfad der “Strada del Vino Franciacorta”, die viele Euro-Länder, auch reich in Bezug auf die historischen, künstlerischen berührt, und führt zur Entdeckung von renommierten Weingütern. Um einige Museen auf dem Gebiet der Landwirtschaft und Wein zu besuchen, um die Geschichte der Weinherstellung nachvollziehen.

Obwohl die Ölförderung wird immer wichtiger, hat insbesondere im Bereich des Sees praktiziert wichtige Auszeichnungen wie den DOP. Die Rinder und Schafe, vor allem in der Höhe, was zur Produktion von Butter und zahlreiche Sorten von Käse unter denen die Silter camuno-Sebino und Casolet von Hütten und Marone Zone. Die Zahl der landwirtschaftlichen Betriebe werfen auch andere Tiere, Pferde, Schweine, Geflügel, Bienenzucht und oft Zuordnen der Anbau von kleinen Früchten und Gemüse.

Das Ergebnis ist eine lebendige Palette von Lebensmitteln, einschließlich organischer: Honig, Marmelade und Gelees, oder einfach nur frische Früchte, Fleisch von verschiedenen Arten: ist von Salami und um Monte Isola berichten produziert hauptsächlich in der Ortschaft Cure und gekennzeichnet durch einen leichten Hauch von geräucherte Schinken zu den traditionellen Jägern und Speck.

Typische auch die Kastanie Ernte mit dem Verkauf von frischem Obst, getrocknet oder zu Mehl verarbeitet für Kuchen in köstlich. Zusätzlich zu den Produkten des Landes und den See bietet viele Sorten von Fisch: Bachforelle, düster, Weißfisch, Aal, Schleie sind die wichtigsten, aber verpassen Sie nicht die seltene Seeforelle, Hecht die heftige, der seltene Flusskrebse.

Eine spezielle Behandlung ist für Rotfeder, Döbel und shad, das Merkmal “Sardine See”, die dann in der Sonne getrocknet werden, bevor in Öl nach einer Jahrhunderte alten Tradition, die, wenn der Bedarf an Eiweiß nicht von Kühl-und Gefriergeräten entsorgen begann setzen durchgeführt. Restaurants, Tavernen und Betriebe in wirklich außergewöhnlichen Maßnahme gegenüber der Umgebung bieten einige der ersten Gerichte Suppen, frische Pasta und leckere Kutteln. Unter den letzteren erwähnen wir das Rindfleisch in Öl Rovato, Schleie gefüllt Clusane sowie Spieße und Braten streng durch eine Polenta. Gewürzt mit Käse, auch (große gerösteten schwer sind), die alle von den DOC und DOCG-Weine der Franciacorta begleitet.

Am Ende der Desserts, von den einfachsten Tatsachen mit einer Mischung aus Zucker, Eier, Mehl und Butter, wie Spongada, zu den komplexeren und Kalorien, einschließlich der chisöi.

Nach dem Essen war die Reihe von feinen Dessert Weine und andere Spirituosen, jung oder alt, und manchmal geboren aus der Destillation von den gleichen Weine der Franciacorta.